Paarungen für das Halbfinale stehen fest

sharks

Wahnsinns-spannende Spiele zeigten die Team dieses Wochenende den Fans und ihren Besuchern.

EHT Dragons vs EC Eispiraten 3:2 (0:1,1:1,1:0) nach Penalty

Den Auftakt der letzten Zwischenrunde machen diesmal die Dragons und Piraten. Beide Teams sehen es als weitere Chance zu beweisen, dass sie bisher unter ihrem Wert geschlagen wurden. Bereits die ersten Minuten charakterisierten das Spiel als ausgeglichene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. In der 8. Spielminute kann Pachoing die Eispiraten in Führung bringen. Im zweiten Drittel drückten die Piraten, mit Schwung ihres Treffers, aufs gegnerische Tor und nach einer Vorlage von Samitsch Mario konnte schließlich Samitsch Christian die Führung auf 2:0 ausbauen. Aber die Dragons zeigten ihre Zähne und kämpften sich zurück ins Spiel. 3 Minuten später klingelte es schon im Tor der Eispiraten. 1:2 Anschlusstreffer durch Knes. Das Spiel war also noch nicht vorbei. Es dauerete jedoch noch ganze 20 Minuten, bis schließlich die Dragons durch Desenbekowitsch doch noch den ersehnten Ausgleich erzielen konnten. Somit musste die Entscheidung im Penalty getroffen werden. Nach 3 erfolglosen Antritten, konnte erneut Desenbekowitsch den Puck im Netz unterbringen.

EC Predators vs Forelle Heinrich 6:0 (2:0,1:0,3:0)

Beide Teams sind bereits fürs Halbfinale qualifiziert, und trotzdem konnte man kein ausruhen auf dem bisher Erreichten erkennen. Vor allem die Predators gaben von Beginn Gas und zeigten kraftvolles Eishockey. Ab der 12.ten Spielminute konnten sie ihre Bemühungen auch in Tore ummünzen. Erneut konnte ihr Goalgetter Sebastian Radl, durch eine Vorlage von Mahkovec den Puck im Tor von Karasin unterbringen. Egal wie sehr sich Forelle auch bemühte, die Predators nutzen ihre Chancen besser aus und zogen im ersten Drittel auf 2:0, im im zweiten Spielabschnitt sogar auf 3:0 davon. Die endgültige Entscheidung viel schließlich im letzten Drittel, als die Predators mit 3 weiteren Toren den Sack schließlich zumachen konnten.

EC St.Marein II vs EC St.Pauler Sharks 1:15 (0:7,0:6,1:2)

Das Schützenfest des Abends lieferten sich die St. Pauler Sharks mit den Mariner Wölfe. Zwar traten beide Teams mit einem schmalen Kader gegeneinander an, doch die kampferprobten und erfahrenen Sharks ließen diesmal keine Torchance ungenützt. Vor allem Kobold Marcus mit 6 Treffer und Pucher Martin mit 4 Treffer zerlegten die Mareiner fast im Alleingang. Was jedoch zu erwähnen wäre ist, dass der Mareiner Goalie erst am Beginn seiner Kariere steht und die erste volle Saison zwischen den Standen verbringen durfte. Erst im letzten Drittel nahmen die Sharks sichtlich Geschwindigkeit aus dem Spiel und in folge dessen kamen auch die jungen Cracks der Mareiner zu ihren Chancen. Den Ehrentreffer konnte schließlich Huber Berni erzielen.

EC Icebreakers vs EC Jaking 1:2 (1:0,0:0,0:2)

Im letzten Spiel des Tages traten die beiden Halbfinalisten Jakling und Icebreakers gegeneinander an. Allein auf Grund der Aufstellung übernahmen die Breakers von Beginn an die Zügel in die Hand. Zügig und kontrolliert versuchten sie ihre Angriffe ins gegnerische Drittel zu bringen. Die Jaklinger verlagerten ihr Spiel ganz klar in den Verteidigungsmodus. Ihre Aktionen begannen erst in der neutralen Zone, wo sie versuchten durch Kampfgeist und gezielten Störaktionen den Gegner in ihren Angriffen zu stören. In der 7.ten Spielminute können die Icebreakers jedoch ihre Übermacht ausnutzen und ein Powerplay mit einem Tor durch Prohart erfolgreich abschließen. Im zweiten Spielabschnitt wurde das Tempo etwas zurückgenommen. Zwar zeigten die Breakers nach wie vor Klasse Eishockey, doch bis auf 2 Standgenschüsse konnten sie keine ihre Chancen zum Erfolg bringen. Das letzte Drittel begann gleich mal mit einem Paukenschlag. Die bis zu dieser Minuten klar unterlegenen Jaklinger konnten durch ein Tor von Schober Markus ausgleichen. Und als ob das nicht genug wäre, gelang ihnen 3 Minuten später durch einen Treffer von Taudes Marco sogar der Führungstreffer. Trotz dieses Zwischenstands änderte sich kaum etwas an der Spielcharakteristik. Nach wie vor drängten die Icebreakers auf das Tor der Jakling, welche gekonnt ihre Angriffe durch geschickte Blocks vereitelten. Trotz Herausnahme des Goalies und 6 Spieler gelang es den Breakers nicht mehr das Ergebnis zu drehen. Das Spiel endete mit einem 2:1 Sieg für Jakling.

Kommende Wochenende ist in der LAHL SPIELFREI !
Dann sehen wir folgende Playoff Paarungen:
Um Platz 1-4
EC Icebreakers vs. EC Predators
EC Jakling vs Forelle Heinrich
Um Platz 5-8
EC St.Pauler Sharks vs EC Eispiraten
EHT Dragons vs EC St. Marein II

Saison Kalender

November 2017
M D M D F S S
    Dez »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Tabelle

Pos.MannschaftGPPTSDiff
12619
2265
3233
4231
510-4
610-5
720-19

OWLaround – 360° Foto, Video & VR Solutions

Happy young woman using a virtual reality headset