Das Finale der LAHL Saison 2016/17 steht nun fest !

dav

Die letzte Runde in den Playoffs ist geschlagen – das Finale steht fest. Es treffen erneut die Finalgegner der letzten Saison EC Jakling und EC Predators aufeinander. Sowohl die Icebreakers als auch Forelle Heinrich konnten auch in diesem Jahr nicht das Halbfinale für sich entscheiden, und müssen wieder um den 3.ten Platz der Saison kämpfen.

Die Finalpaarungen für Samstag 18.2.2017 lauten

Platz 7 um 10 Uhr
EC St.Marein II vs EC St.Pauler Sharks

Um Platz 5 um 12 Uhr
EC Eispiraten vs EHT Dragons

Um Platz 3 um 14 Uhr
EC Icebreakers vs Forelle Heinrich

FINALE um 16 Uhr
EC Jakling vs EC Predators

Die Ergebnisse der letzten Halbfinalrunde

EC Eispiraten vs EC St.Pauler Sharks 3:2 (1:0;2:0;0:2)

Den Beginn der letzten Playoffrunde machten diesmal die Eispiraten gegen die St. Pauler Sharks. Durchaus ein Treffen auf Augenhöhe in Anbetracht dessen, dass die Haie mit nur 8 Spieler antreten konnten. Die Eispiraten ließen sich bis zur 8.ten Spielminute Zeit, ehe Samitsch Mario nach Vorlage von Pölz Bernhard einnetzten konnte. Daraufhin folgten zwar einige schöne Einzelaktionen, welche jedoch nicht in etwas zählbaren umgewandelt werden konnte. Im zweiten Drittel gaben die Piraten da richtig Gas. Gleich 2x konnte nun Polanc Bernhard jubelnd abdrehen. Zuerst schoss er nach Vorlage von Friesacher Max ein, dann konnte er das Powerplay für einen weiteren Treffer nutzen. Im letzten Drittel wurde das Spiel zusehend härter. Die zahlreichen Strafen kam den aufbegehrenden Sharks entgegen. Schließlich konnte in der 38.ten Spielminute Kienzer Thomas den Anschlusstreffer erzielen. Das war der Weckruf, den die Sharks gebraucht haben, denn 1 Minute später schoss Fieger Stefan im Überzahlspiel zum 2:3 Anschlusstreffer ein.  Trotz der weiteren Bemühungen, war es den St.Paulern nicht mehr vergönnt, den rettenden Ausgleich zu erzielen. Mit einem Gesamtscore von 10:4 spielen die Eispiraten nun am Samstag verdient um den 5.ten Platz der Saison.

EC Predators vs EC Icebreakers 5:1 (1:1;1:0;3:0)

Das mit Spannung erwartete zweite Spiel der Halbfinalgegner begann gleich mal mit einem Unterzahlspiel der Predators. Kaum 2 Minuten gespielt, schon setzte es die erste Strafe gegen Schober Gerhard. Damit gab es gleich zu Beginn für die Breakers die Möglichkeit im Gesamtscore in Führung zu gehen. Doch die Minuten verstrichen und es blieb beim 0:0. Nach hektischen ersten Minuten konnte schließlich Podertschnig Pascal in der 12.ten Spielminute den Führungstreffer für die Predator erzielen. Doch die Freude darüber währte nur kurz, denn Kostwein Stephan zog eine Minute später nach und glich für sein Team aus. Mit diesem Spielstand gings nun in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt zeigten beide Teams vor allem taktisches Eishockey. Und dann kam die Zeit von Kapitän Radl Sebastian. Er konnte erneut seinen Wert für sein Team unter beweis stellen, denn der Treffer in der 23.ten Spielminute sollte nicht der einzige bleiben. Vor allem der lupenreine Hattrick im Schlussdrittel machte allen klar, dass er verdient wohl auch in diesem Jahr die Torschützenkrone verliehen bekommen würde. Für die Breakers bitter, denn einmal mehr konnten sie sich mit einer durchaus qualitativ starken Truppe nicht fürs Endspiel qualifizieren. Nach einem Gesamtscore von 9:5 steigen die Predators auch in diesem Jahr in den Ring für den Meistertitel.

EC Jakling vs Forelle Heinrich 3:0 (2:0;1:0;0:0)

Im Hinspiel konnte Forelle Heinrich noch knapp den Sieg davon tragen. Mit einem 2:1 Polster wollten sie nun den Sack zumachen. Es war jedoch anzunehmen, dass der amtierende Meister aus Jakling da etwas dagegen haben würde. Die Jaklinger Cracks ihrerseits wollten das erste Spiel vergessen machen und zeigten gleich zu beginn mit einem Treffer auf. Die Uhr zeigte 22 Spielsekunden als Wolf Christian nach einer Vorlage von Taudes Marco den Puck ins Tor befördern konnte. Damit war das Spiel wieder völlig offen. Die vor allem defensiv sehr gut eingespielte Forelle Heinrich versuchten durch kontrollierte Spielzüge über ihren Spielmacher Fejan Peter zu Chancen zu kommen. Doch Jakling war diesmal besser darauf vorbereitet. Zum Einen ließen sie kaum Möglichkeiten im eigenen Drittel zu, und zum Anderen kamen sie durch genaue und kontrollierte Forechecks immer wieder zu gefährliche Torchancen. In der 12-ten Spielminute konnte schließlich Fasser Benjamin mit einem flachen Schuss in die Ecke die Führung für Jakling weiter ausbauen. Nun war Forelle unter Zugzwang. Wollten sie diesmal die Halbfinalrunde überstehen, so mussten sie richtig Gas geben. Aber auch im zweiten Drittel konnten wieder nur die Jaklinger jubeln. 3:0 durch Kukowitsch nach Vorlage von Kapitän Genser Hans-Jörg. Trotz des Spielstandes fasste Forelle nun tief in die Trickkiste und brachte Jakling für ein paar Minuten ganz schön unter Druck. Doch für ein Tor reichte es auch dann noch nicht. Im letzten Spieldrittel wollten die Jungs von Forelle es nochmal wissen, aber Jakling war an diesem Tag zu gut eingestellt, um das Spiel noch aus der Hand zu geben. Nach einem Gesamtscore von 4:2 hat Jakling nun die Chance am Samstag den Titel zu verteidigen.

EHT Dragons vs EC St.Marein II 8:2 (2:0;2:0;4:2)

Im letzten Spiel der Runde trafen die Dragons wieder auf die Mareiner Wölfe. Kein leichtes Unterfangen für die sehr junge Truppe der Wölfe. Auch diesmal war der Start für sie alles andere als optimal. Schon nach nur 2 Spielminuten konnte Haimburger nach einer Vorlage von Podlesnik den Puck ins Tor von Taferner befördern. In den ersten zwei Drittel konnten die Dragons beinahe nahtlos ihre Stärken ausspielen und immer wieder für gefährliche Torchancen sorgen. Nach Zwattendorfer konnte auch nun auch Knes Markus sich zweimal in die Torschützenliste eintragen. Erst im letzten Drittel konnte Marein 2 Möglichkeiten zum Torerfolg nutzen. Doch im Gesamtscore war das eher nur Kosmetik, denn EHT legte noch 4 Treffer in diesem Drittel drauf. Damit können die Dragons nun am Samstag gegen die Eispiraten um den 5.Platz der diesjährigen Saison kämpfen.

 

 

 

 

 

 

Saison Kalender

November 2017
M D M D F S S
    Dez »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Tabelle

Pos.MannschaftGPPTSDiff
12619
2265
3233
4231
510-4
610-5
720-19

OWLaround – 360° Foto, Video & VR Solutions

Happy young woman using a virtual reality headset