Spannung bis zum Schluss

liga

Was für ein Eishockey Abend! Da ging es wieder einmal heiß her in der Eventhalle….

Sharks gewinnen gegen die Dragons knapp mit 2:1
Den Beginn dieser 5ten Runde machten die bisher glücklos agierenden Sharks gegen die Dragons aus Klagenfurt. Für beide Teams verlief die Meisterschaft bisher nicht nach deren Vorstellungen. Umso motivierter gingen die Cracks in dieses Spiel, dass sich vor allem durch teils sehr harter Zweikämpfe auszeichnete. In der 14ten Spielminute konnte Kobold durch eine Vorlage von Pichler die Führung für die Haie herausspielen. Im zweiten Drittel konnten die Sharks jedoch nicht nachlegen. Die Dragons agierten clever und erspielten sich durchaus die ein oder andere gefährliche Torchance. Doch durch starke Paraden der beiden Keeper musste das Drittel Torlos vorüber gehen. Im Schlussdrittel konnte Pucher Martin durch eine Vorlage von Kienzer das wichtige 2:0 erzielen. Wer nun dacht, dass das Spiel nun gelaufen war, hat nicht mit dem Kapitän des EHT gerechnet. Zöhrer Niko konnte nach einem Pass von Wulz die Scheibe im Netz der Sharks unterbringen. Die Wende erfolgte jedoch zu spät. Die Haie konnten den Spielstand über die Zeit, und somit die ersten Punkte ins trockene bringen.   

Icebreakers schlagen die Predators mit 4:3
Im nächsten Spiel trafen der ungeschlagene Tabellenführer auf die Junge Truppe aus dem Granitztal. Hier sprühte geradezu die jugendliche Kraft der Cracks. Schnelles Spiel, geprägt mit taktischer Raffinesse zeichnete das Spiel von Beginn an aus. In der 9ten Spielminute zeigte Schmerlaib seine Klasse und bog nach dem 1:0 jubelnd ab. Der Kapitän der Predators zeigte sich jedoch unbeeindruckt und glich kaum 2 Minuten später wieder aus. Nach kraftvollen Zweikämpfen gelang es schließlich Grillitsch die Führung der Icebreakers auf 3:1 auszubauen. Doch erneut zeigte Radl Sebastian seine Klasse und bestätigte seinen Torinstinkt. Zuerst gelang ihm, nach einer Vorlange von Schrammel der Anschlusstreffer, und kurze Zeit später durch den Assist von Schober, der ersehnte Ausgleich. Damit war das Ende jedoch noch nicht erreicht. Beide Teams wollten sich den Sieg erkämpfen und schließlich konnte Schmerlaib erneut durch eine Vorlage von Melcher Markus den Puck im Netz des Gegners unterbringen. Damit war der Sieg besiegelt. Die Icebreakers bleiben weiterhin das Maß aller „Spiele“.

Jakling siegt klar gegen die Eispiraten mit 9:2
Am Abend trafen nun der amtierende Meister aus Jakling und die Eispiraten aufeinander. Für beide Teams sind weitere Punkte äußerst wichtig, um den Anschluss an die Spitze  zu halten, und damit in die Bonusränge der Zwischenspiele gelangen zu können. Dieser Abend begann vor allem für die Jaklinger Cracks bereits mit einem Auftakt nach Maß. Gleich innerhalb von 2 Minuten konnte Goritschnig die Führung erzielen. Die Piraten hielten jedoch dagegen und glichen kurze Zeit später durch Konrad aus. Aber dann ging das Spiel erst so richtig los. Nun kam Genser so richtig in Fahrt und stellte nur Sekunden später die Führung wieder her. Doch dabei blieb es nicht. Denn nun ging es Schlag auf Schlag. Fast im Alleingang zerlegte er die Verteidigung des Gegners und konnte Tor um Tor erzielen. Zwar konnten die Eispiraten vor allem im zweiten Drittel noch dagegen halten, doch im letzten Drittel zeigte Genser erneut seine Klasse und erzielte alleine weitere 4 Tore(!). Mit 7 Toren in einem Spiel war es ohne Zweifel das Spiel seines Lebens. Mit diesem Ergebnis kann Jakling sein Punktekonto aufbessern und an der Spitze dranbleiben. 

Forelle kann die Mareiner Wölfe knapp mit 3:2 biegen
Im letzten Spiel der Runde trafen die Routiniers der Forelle auf die junge Truppe der Mareiner Wölfe. Im durchaus sehenswerten Spiel konnte im ersten Drittel keines der beiden Teams einen Erfolg aus den gegebenen Chancen ziehen. Erst im zweiten Drittel konnte Fejan Peter nach einer Vorlage von Staudacher den Puck über die Linie schaffen. Die Führung hielt jedoch noch nicht lange, da konnte Quendler für die Wölfe den Ausgleich erzielen. Nach weiteren taktischen Spielzügen zog Forelle Heinrich mit zwei Treffer durch Horacek auf 3:1 davon. Im letzten Spieldrittel hatten zwar beide Teams noch einige Chancen, doch es dauerte bis zur 44ten Spielminute, bis Scheiber auf 2:3 verkürzen konnte. Das wars dann aber auch schon. Mit diesem knappen Ergebnis konnte Forelle Heinrich den Kontakt zur Spitze halten.

Damit bleiben die Breakers unangefochten an der Tabellenspitze, gefolgt von Forelle Heinrich sowie Jakling und Predators.

Saison Kalender

November 2017
M D M D F S S
    Dez »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Tabelle

Pos.MannschaftGPPTSDiff
12619
2265
3233
4231
510-4
610-5
720-19

OWLaround – 360° Foto, Video & VR Solutions

Happy young woman using a virtual reality headset